Schlafscreening nach BUB Richtlinien


 

Die schlafbezogene Atmungsstörung ist eine Erkrankung bei der es während des Schlafes wiederholt zu einem Kollaps des Rachenraumes kommt. Die betroffenen Patienten bekommen hierdurch in der Nacht schlecht Luft, schnarchen und/oder haben während des Schlafs eine flache Atmung mit regelmässigen Atemaussetzern von mehr als 10 Sekunden Dauer. Ein reines Schnarchen ist gesundheitlich unbedenklich, kommen jedoch Atemaussetzer hinzu spricht man von einer Schlafapnoe.

Erste Symptome hierfür sind tagsüber häufig Müdigkeit, Konzentrationsstörungen oder Einschlafneigung. Eine lange unbehandelte Schlafapnoe kann zudem zu langfristigen gesundheitlichen Schäden führen. Wir bieten daher bei Verdacht auf eine schlafbezogene Atmungsstörung die Durchführung einer ambulanten Polygraphie an. Die erhobenen Befunde werden anschliessend ausführlich mit Ihnen diskutiert und Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© dr-jenner.de